Sri Lanka für 2 Wochen

Es ging also wieder zurück nach Asien. Genauer gesagt nach Sri Lanka. Für 2 Wochen planten Rachel und ich eine Reise in den Westen und Süden Sri Lankas. Wir legten die Route als Rundreise aus, wobei die erste Woche dem Relaxen und die zweite Woche mehr den Aktivitäten und dem Sport gewidmet sein sollten. 

Angekommen in Colombo verbrachten wir die ersten zwei Nächte damit die Hauptstadt Sri Lankas zu erkunden. Wir besuchten das Barefoot mit seinem wunderbaren Restaurant im hinteren Teil des Gebäudes und konnten einen guten Eindruck von der Stadt selbst bekommen.

Erster Stopp war der Ort Galle, genannt Galle Fort. Ein absolut empfehlenswerter Halt den man an der Westküste machen sollte, wenn man sich von Colombo Richtung Süden bewegt. Wir übernachteten im Antic Guesthouse, das wirklich äußerst kreativ und bunt  gestaltet war. Wir wurden sehr freundlich empfangen und es war der optimale Ausgangspunkt um den Ort zu Fuß zu erkunden.

Nach Galle ging es weiter nach Mirissa. In unserem Unterkunft, dem Sounds of Nature, konnten wir von unserem Zimmer aus die Affen beobachten, die im Garten auf den Palmen herumtollten. Mirissa eignet sich hervorragend um zu surfen, in einem der vielen Restaurants sich kulinarisch verwöhnen zu lassen oder einfach nur am Strand zu spazieren. Wir machten einen Spaziergang zum Parrot Rock und genossen jeden Minute in diesem Ort. Das aber wahrscheinlich beste an diesem Ort ist, dass man von hier aus Blauwale beobachten kann. Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und obwohl wir beide etwas seekrank wurden, hatten wir das Glück gleich mehrere Blauwale sichten zu können.

Von Mirissa ging es nach Tangalle mit einem Fahrer, der uns ins abgelegenste Hotel brachte, dass wir beide bisher gesehen hatten. Die Sanji The Beach Cabanas erwiesen sich als perfekter Ort für Entspannung. Private Villa und Pool mit wunderbarer Aussicht und köstlichem Essen machten versüßten uns den Tag und auch den Abend. Absolut empfehlenswert, wenn auch die Anreise nicht allzu einfach ist. Mit einem Fahrer ist dies jedoch kein Problem.

Udawalawe wurde zu unserem nächsten Halt und war bestimmt eines der Highlights im Süden Sri Lankas. Unsere Unterkunft war direkt im Nationalpark und umgeben von dichtem Regenwald. Von dort aus konnten wir unsere Safari am nächsten Tag starten, denn wir waren nicht weit entfernt vom Eingang des Parks mit den vielen Elefanten. Ein wirklich toller Ort.

Von den atemberaubenden Tagen mit den Elefanten im Safaripark ging es nach Ella. Ein Ort der den meisten dadurch bekannt ist, dass sie hier in den Zug nach Kandy einsteigen bzw. aussteigen. Ella ist wohl auch der beliebteste Ort für jegliche Touristen. Hier treffen Backpacker auf Rundreisetouristen, denn Ella bietet für jeden Reisenden etwas. Wir entschieden uns für verschiedene Wanderungen wie die Wanderung zur Nine Arch Bridge, dem Little Adams Peak und der Wanderung durch die Teeplantage zum Gipfel des Ella Rocks.  Wir verbrachten unsere Nächte inmitten der einer Teeplantage auf einem Hügel mit Blick auf den Ella Rock.

Nach Ella ging es mit dem Zug durch die malerischen Teefelder nach Nuwara Elyia. Dieser Ort eignete sich als optimaler Zwischenstopp um die lange Zugfahrt nach Kandy etwas zu überbrücken. Nuwara Elyias Besonderheit sind die kolonialen englischen Häuser die sich durch den ganzen Ort ziehen. In so einem wirklich äußerst britisch wirkenden Hotel verbrachten wir die Nacht und am Tag genossen wir beim High tea am Nachmittag Snacks und englischen Tee. Ein absolut britisches Erlebnis durch und durch also. Nach einer wirklich herrlichen Nacht in unserem Hotel machten wir uns früh morgens auf in den Hortons Plaines National Park um dort eine Wanderung zum Worlds End zu unternehmen. Diese Wanderung dauert gut 3,5 Stunden und man wandert auf einem Plateau auf über 2000m Seehöhe vom Small Worlds End zum Worlds End. Am Rückweg kommt man bei einigen Wasserfällen vorbei, die diese tolle Wanderung zum Schluss abrunden.

Mit dem Zug fuhren wir weiter nach Kandy. Die Weiterfahrt dauerte gute 5-6 Stunden und kann einem trotz der schönen Aussicht ganz schon lang vorkommen. Völlig übermüdet kamen wir in Kandy an, wo wir in der Swiss Residence unsere letzten gemeinsamen Tage verbrachten.

Mit einem privaten Fahrer ging es nach zwei Wochen zurück nach Colombo, wo wir uns am Flughafen von einander und auch von Sri Lanka verabschieden mussten. Sri Lanka wurde in diesen zwei Wochen zu meinem persönlichen Highlight in Südostasien.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s